Tipps zur Auswahl des richtigen Gartenzauns

Ein Gartenzaun ist in vielerlei Hinsicht ein nützlicher Bestandteil der eigenen Grünflächen. Sei es als Sichtschutz vor den Nachbarn oder als schöne Umrandung des eigenen Grundstückes, mit einem Zaun sorgen Sie für ausreichend Privatsphäre und Ruhe. Doch ehe der Zaun errichtet werden kann, bedarf es einer umfangreichen Planung, denn nicht jeder Zaun ist für Ihre Zwecke geeignet beziehungsweise erfüllt Ihre Vorstellungen und Wünsche. Wir verraten Ihnen wie entscheidend Optik sowie Material sind und was Sie bei Ihrem Grundstück beachten müssen.

Optik und Material sind ausschlaggebend bei der Auswahl des Gartenzauns

Bei der Auswahl des richtigen Gartenzauns sollten Sie sich zunächst auf ein Material festlegen. Am beliebtesten sind Grundstücksumrandungen aus Holz, Metall oder Kunststoff. In erster Linie sollten Sie diese Entscheidung rein nach Geschmack fällen. Welches Material sagt Ihnen am meisten zu beziehungsweise bringt die meisten Vorteile für Ihren Grundstückstyp und Zweck mit sich? Ebenfalls ausschlaggebend hierbei ist die gewünschte Optik, die Ihr Gartenzaun mit sich bringen soll. Leben Sie in einem modernen Haus, empfiehlt sich zum Beispiel ein Zaun aus Kunststoff, der sich an die Farbtöne der Fassade anpasst. Wer es etwas schicker und eleganter haben möchte, kann gut und gerne auf einen Zaun aus Metall zurückgreifen. Doch was eignet sich besser zu einem Garten, in dem die Natur Vorrang hat, als ein Zaun aus Holz? Natur umrandet Natur. Mit einem Staketenzaun sorgen Sie beispielsweise in einem ländlich eingerichteten Garten für die perfekte Atmosphäre. Weitere Informationen und inspirierende Einblicke zu Staketenzäunen bekommen Sie bei https://kramer-gartenambiente.de/staketenzaun/.

Größe des Grundstücks beachten

Doch bevor Sie sich für das Material Ihres Gartenzauns entscheiden, sollten Sie zunächst den Bedarf an Material ermitteln. Wie groß ist Ihr Grundstück und wie viele Meter Zaun benötigen Sie? Denn ein ganz wichtiger Faktor bei der Auswahl des passenden Zauns ist der Preis. Je größer das Grundstück, desto mehr Material wird benötigt, ergo desto kostspieliger wird der Zaun. Bei einem großen Garten sollte demnach vielleicht auf ein kostengünstigeres Material zurückgegriffen werden. Auch der Arbeitsaufwand spielt hierbei eine Rolle. Denn so ein Zaun bedarf natürlich auch einer angemessenen und regelmäßigen Pflege. Suchen Sie sich also ein Material, was möglichst pflegeleicht ist und Ihnen die geringste Arbeit macht.

Grundstückstyp ist wichtig

Zu guter Letzt ist natürlich auch der Grundstückstyp und der damit verbundene Zweck des Zaunes bei der Auswahl von Bedeutung. Bei einem gewerblichen Grundstück dient ein Zaun meistens der Abschirmung und dem Sichtschutz. Die Optik ist in der Regel nicht so wichtig, wie beispielsweise Höhe und Dichte des Zauns. Die Abgrenzung dient lediglich als Mittel zum Zweck. Anders hingegen ist es bei einem privaten Grundstück. Hier steht wie oben bereits erwähnt die Optik im Vordergrund. Niemand möchte hinter seinem Haus einen Zaun errichten, der das Flair des Gartens durch sein stupides Aussehen zunichte macht. Vielmehr sollen Umrandung und Garten in harmonischen Einklang sein.

Wer sich also einen Gartenzaun anschaffen möchte, muss zunächst alle Punkte durchdenken, die bei der Auswahl und dem Kauf des Objektes eine Rolle spielen könnten. Achten Sie vor allem auf Ihre Bedürfnisse sowie Wünsche und hören Sie in schwierigen Situationen einfach auf Ihren Gefühl.